Posts Tagged ‘Schmuck’

Suchbild: Was fehlt bei Rachida Dati?

24, November 2008

Bild 1: Aufmacher der Zeitung La Figaro

bild-44

2. Das Orginalbild:

bild-53

Gefunden? Ja, der Ring fehlt oben. Wie das Politmagazin L’Express schreibt handelt es sich dabei um einen Ring von Chaumet im Wert von 15.600 Euro. Die parteilich rechts stehende Tageszeitung Figaro hat den Ring mal eben kurz weg retuschiert, weil – so die Chefredakteurin – er nur unnötig die Aufmerksamkeit auf sich lenkt. „Wir wollten nicht, dass der Ring im Fokus von Polemik steht“, so die Chefredakteurin, die versprach, dass so was demnächst nicht mehr vorkommt.

Rachida Dati wusste von alledem nichts. Die Justizministerin war schon mehrmals wegen ihres sehr teuren Kleidungsstil kritisiert worden (siehe auch Artikel hier bei uns) und steht gerade wegen harter Mitarbeiterführung und diskutablen Entscheidungen im Kreuzfeuer der Kritik.

Fotos: Screenshots L’Express, Originalbild: François Bouchon für Le Figaro

Das Cartier-Ungeheuer

16, November 2008

Mag sein, dass es mit mir dem Ende zugeht. Aber seit ich ihn im Schaufenster bei Cartier gesehen habe, denke ich Tag und Nacht an ihn:

immagine-1

Ist der nicht toll: riesig, Diamanten, Gold, Cartier-Tier (Panter, um genauer zu sein)? Ich meine, was will man mehr? Und in Kombination zu Ugg-Boots und Jogginghose doch mal was anderes.

P.S. Ja, ich wüsste auch gerne, was der kostet. Stand aber kein Preis dabei (das werte ich als schlechtes Zeichen)

Foto: Cartier screenshot

Design- und Modemesse in Zürich

9, November 2008

bild-21

Die heißt Blickfang und zeigt vom 21. bis 23. November Schönes rund um Möbel, Mode und Schmuck. Es gibt auch Modeschauen. Als Labels mit dabei sind unter anderem: Beige CHRISTINA KRÄMER collection , goyagoya MARKANTSilla Real sne Ida Gut .

Die Tageskarte kostet 23 Euro, die Modenschau nur 10 Euro.

Veranstaltungsort: Kongresshaus Zürich, Claridenstrasse 5, CH 8002 Zürich


Olga täglich anders

3, November 2008

Bond-Girl Olga Kurylenko ist derzeit auf voller Promotion-Tour für den neuen Bond-Film „Quantom of Solace“ (siehe auch Bericht von letzter Woche). Konnten wir sie letzte Woche noch im Hotelzimmer bei der Auswahl der Pretiosen von De Grisogono bewundern, habe ich nun auch Rote-Teppich-Bilder mit dem ausgewählten Schmuck im Angebot.

Hier in London: Woman in Red mit Hochsteck-Frisur

Hier einen Tag später in Paris mit offenen Haaren und  – hm – was soll denn dieser Mantel? Also nun erzähle mir mal einer, dass es in Paris kälter war als in London.

Falls jemand mal den Schmuck genauer sehen will:

    

Fotos: Richard Young (2), Olivier Borde

Vintage-Werte

2, November 2008

Ich sag’s gleich: umhängen würde ich mir das niemals, aber zum Anschauen finde ich den Schmuck der Japanerin Tomoko Tokuda irgendwie hübsch.

Und alle Teile sind praktische Vintage-Verwertung, denn Tokuda, die seit Ewigkeiten in Mailand lebt, verwendet alte Ziffernblätter, Medaillen, Anhänger usw, die sie auf Flohmärkten sammelt. Jedes Teil ist also ein Unikat.

Foto: Tomoko Tokuda

Fast wie Givenchy, aber bezahlbar

25, Oktober 2008

Die Givenchy-Ketten hatten es uns ja alle angetan. Aber über 1000 Euro – wer hat das schon. Die Firma Guess hatte nun ein Einsehen mit uns und auch eine Kette auf den Markt gebracht. OK, sie ist nicht zu vergleichen, aber auch schön und kostet nur 55 Euro. 

Foto: Zmirov Communications

Schon jetzt das Sparen anfangen

15, Oktober 2008

… denn am 22. Oktober kommt Paris der Schmuck von Mademoiselle de B. unter dem Hammer. Also allein diese ominöse Name ist doch schon super. Und was das Fräulein für Pretiosen hatte!

Übrigens: Alle Erlöse kommen dem Malteser-Orden zugute. Die Versteigerung findet um 14 Uhr unter Regie des Auktionshauses Piasa in der Nummer 9, rue Drouot statt.

Fotos: Piasa

Was Süßes gefällig?

3, September 2008

Morgen beginnen in Paris die normalen Modemessen (vergleichbar zur CPD und zur Bread&Butter) Who’s next und Prêt-à-Porter. Der Besuch ist meist nur stressig und nicht sehr lustig, aber bei einer Dame gehe ich 100%ig wieder vorbei und schaue, was sie Neues im Angebot hat. Amélie de Testa. Die junge Französin ist eine wahnsinnig schüchterne Person mit Hang zu Schokolade, Haribos und anderen Leckereien. Sie hat ein ebenso „süßes“ Schmucklabel namens LupinLapin und dort gibt es Süßigkeiten zum Umhängen. Vorsicht,  in diese Tafeln und Pralinen darf man nicht beißen. 

  

Gibts auch im Online-Store. 

Fotos: LupinLapin

Zum Kauf vormerken

8, Juli 2008

Liest Ivana Omazic, Designerin von Celine, unseren Blog? Scheint so. Wir hatten auf alle Fälle schon letztes Jahr geschrieben, dass Militär-Mode in Paris „in“ ist. Und jetzt kommt Celine mit einer Mini-Army-Kollektion. Highlight sind die Boots. 12 cm Absatz und Verschlüsse wie an einer Offiziersjacke. 

Und wer es lieber dezenter will, für den gibt es kleine Charms zum Anhängen an die Tasche oder so. Jim, Jack und Joe heißen die kleinen Operettensoldaten aus Metall oder Email. 

Fotos: Celine